Dokumentation

Dr. Wolfgang Gedeon ist ein fleißiger Schriftsteller. Er hat eine umfangreiche Webseite: http://www.wgmeister.de/

Die Trilogie

Auch hat er eine Reihe von Büchern geschrieben. An erster Stelle ist hier seine Trilogie „Christlich-Europäische Leitkultur“ Untertitel „Die Herausforderung Europas durch Säkularismus, Zionismus und Islam“ zu nennen. Die Bedeutung, die der Zionismus im Weltbild von Herrn Gedeon hat, kann man daran ablesen, dass der zweite Band mit dem Zionismus befasst. („Band II: Über Geschichte, Zionismus und Verschwörungspolitik“). Mehrere Zitate, die im Zuge der Causa Gedeon durch die Presse kreisen, entstammen diesem Werk.

Lediglich ein längerer Ausschnitt ist auf Gedeons Webseite zu finden: http://www.wgmeister.de/wp-content/uploads/2016/06/Band_II_Protokolle.pdf

Band I der Trilogie

Band II der Trilogie

Das Thema des zweiten Bandes ist (O-Ton Gedeon auf seiner Webseite)

„Im zweiten Band des politisch-philosophischen Werkes geht es um Geschichte, um Zionismus und um Verschwörungspolitik.“

Die Kapitel 1 bis 4 (ca. 130 Seiten) haben verschiedene religiös-philosophische Themen zum Inhalt, die für meine Fragestellung nicht so wichtig sind.

Kapitel 5 (ca. 110 Seiten) befassen sich mit „Zeitgeschichte“, insbesondere mit revisionistischen Ansichten zum Ersten und Zweiten Weltkrieg, der Kriegsschuldfrage, dem Holocaust, und dessen Opferzahlen. Ein Rundumschlag durch die gängigen Verschwörungstheorien zu diesen Themen

Kapitel 5.2 der Zweite Weltkrieg

  • Wer ist eigentlich Schuld am Zweiten Weltkrieg? Gedeon meint: die Alliierten. Und es seien die Zionisten, die uns etwas anderes glauben machen wollen.

Kapitel 5.4 der Holocaust

Breiten Raum räumt Gedeon der Holocaustrelativierung ein. Welchen Standpunkt er selbst dazu einnimmt, lässt er dabei merkwürdig in der Schwebe. Ausführliche Darstellung der Geschichtsrevisionisten sind gepaart mit halbherzigen Distanzierungen.

Kapitel 6 (ca. 100 Seiten) befasst sich mit der Freimaurerei. Ungewöhnlich an dieser Darstellung ist die Sichtweise, dass der Zionismus einen prägenden Einfluss auf die Freimaurerei habe.

In Kapitel 7 (ca. 140 Seiten) geht es dann speziell um den Zionismus und dessen Einfluss auf die Welt.

Kapitel 8 (ca. 60 Seiten) hat „Geheimpolitik“ zum Thema.

Band III der Trilogie

Der grüne Kommunismus

Das Buch „Der grüne Kommunismus und die Diktatur der Minderheiten – Eine Kritik des westlichen Zeitgeists“ (Infos auf Gedeons Webseite) ist 2012 erschienen. Auch hier ist die Druckausgabe vergriffen. Das Buch ist aber über amazon.de als Digitalausgabe erhältlich. Man braucht hierzu keinen kindle. Man kann das Buch bei Amazon kaufen und es online im Browser lesen. Man braucht, wenn man schon ein Amazon-Konto hat, also keine 5 Minuten, um Zugang zu diesem Buch zu erhalten. Auch in diesem Buch gibt es genügend problematische Stellen. Sie sind möglicheweise nicht so griffig wie die in den Medien angeführten Zitate aus der Trilogie, aber sie sind klar und deutlich genug. Und sie sind antisemitisch.

Da ich von diesem Buch nur eine Digitalausgabe ohne Seitenangaben habe, kann ich Seitenangaben nicht liefern. Stattdessen gebe ich das Kapitel und die Position innerhalb der Amazon-Datei an. Vielleicht bekomme ich ja noch Zugriff auf ein physisches Buch. Dann kann ich die Seitenzahlen nachtrgen.

Zitate im Einzelnen.

Kapitel 1.5 des Grünen Kommunismus: Die Medien als Agitprop-Truppe des linksgrünen Zeitgeists

Kapitel 3.3 des Grünen Kommunismus: Die Entwicklung des nachchristlichen Judaismus

Das Kapitel 3.3. ist ein historischer Rundumschlag. Angefangen von der Zerstörung des jüdischen Tempels im Jahre 70 n.Chr. geht es in schnellen Schritten über die Verschriftlichung der jüdischen Überlieferung im Talmud, die Kabbala und das jüdische Ghetto bis zum Zusammenbruch der Sowjetunion. Dabei fallen die folgenden Stellungnahmen auf:

Kapitel 3.4 des Grünen Kommunismus: Der Humanismus

In Kapitel 3.4 hat sich Gedeon in der Geschichte bis zum Humanismus vorgearbeitet.

Kapitel 4.6 des „Grünen Kommunismus“, Unterabschnitt: Was ist Antisemitismus

Der Unterabschnitt „Was ist Antisemitismus“ aus Kapitel 4.6 ist eine umfangreiche Fundgrupe von antisemitischer Argumentation:

Kapitel 4.6 des „Grünen Kommunismus“, Unterabschnitt: Was hat es mit den „Protokollen der Weisen von Zion“ auf sich?“

Das Denken von Herrn Gedeon kreist immer wieder um die „Protokolle der Weisen von Zion“. Dass es sich hierbei um einen antisemitsche Fälschung handelt, ist allgemeiner Stand der Forschung. Nur – Herrn Gedeon interessiert das nicht. Für seine Weltsicht ist es essenziell, dass dieses Buch eben keine Fälschung ist, sondern eine echte programmatische Ansage der „Zionisten“. Die Argumentation dafür ist hanebüchen.