Wolfgang Gedeons Quellen

Im Unterschied zum „Grünen Kommunismus“ enthält Dr. Wolfgang Gedeons „Trilogie“ eine Fülle von Referenzen auf eine umfangreiche Literaturliste. Da habe ich mir die Frage gestellt, was für Bücher das eigentlich sind, aus denen Gedeon so zitiert. Was sind das für Bücher, mit denen er seine Gedanken begründet? Und was sind das für Bücher, bei denen man zumindest vermuten kann, dass sich sein Denken daraus speist?

Und so habe ich einfach mal angefangen, beim Lesen von Quellenangaben nachzuforschen, was für Autoren das sind, mit denen er, zumindest irgendwie, gedanklich befreundet ist. Immer wieder habe ich darunter Autoren und Verleger gefunden, die politisch weit rechts stehen. Deutlich weiter rechts, als man es in Deutschland als seriöser Politiker oder gar als seriöse partei politisch verantworten kann.

Merkwürdige Zitate

Besonders befremden ist, dass mehrfach nur indirekt zitiert wir. Das heißt:

  • Autor X schreibt ein Buch A, das einen (sagen wir mal) „interessanten“ Gedanken enthält.
  • Autor Y, gerne jemand aus der extrem rechten Ecke, findet den Gedanken von Autor X auch interessant und zitiert ihn in Buch B
  • Gedeon liest nun das Buch B, findet den Gedanken interessant und für seine Trilogie geeignet.
  • In seiner Trilogie zitiert er nun X und seine Aussage aus Buch A. Als Quellenangabe dafür verweist er aber auf eine Seite aus dem Buch B von Autor Y.

Da dies häufig passiert, heißt das: Gedeon hat sich offenbar nicht die Mühe gemacht, das Buch A selbst zu beschaffen. Er referiert nur das, was Autor Y von Autor X zitiert hat.

Und wenn das wiederholt passiert?

Wenn Gedeon dann mehrfach aus Büchern eines problematischen, rechtsextremen Autoren Y zitiert, dann muss ich davon ausgehen, dass er weite Teile dieser Bücher gelesen hat. Und wenn dies dann auch noch bei einer breiten Palette von rechtsextremen Autoren passiert, dann kann ich daraus nur diesen Schluss ziehen:

Meine Meinung dazu

Meiner Meinung nach liest Gedeon gerne rechtsextreme Literatur und meiner Meinung nach bezieht er weite Teile seines Denkens aus dem inneren Verarbeiten dieser Bücher. Und meiner Meinung nach ist es dann auch nicht verwunderlich, dass Gedeons Literatur dann voll davon ist, eine zionistische Weltverschwörung zu konstruieren. Ich selbst (und nicht nur ich allein!) halte diese Verschwörungstheorie für antisemitisch. Und es wundert mich nicht. Wenn man so viele antisemitische Bücher liest und diesen Büchern glauben schenkt, dann kann eigentlich nur eine antisemitische Weltsicht dabei herauskommen.

Meine Meinungsfreiheit. Meine Meinung.

Die Liste

Und hier kommen jetzt die Beispiele dafür. Ach ja, nur zur Klarstellung: natürlich sind nicht alle Bücher der Literaturliste zu weit rechts. Aber es sind zu viele Bücher in dieser Liste problematisch.

Römisch I,II,III bezeichnet den Band der Trilogie. Die Nummer ist die Nummer im Literaturverzeichnis dieses Bandes. Manche sind dort mit einem oder auch zwei Sternchen gekennzeichnet. Ein Symbol, das nicht weiter erklärt wird, ich vermute, es bezeichnet Bücher, die für Gedeon besonders wichtig sint.

  • Rudolf Czernin (I,31) von Gedeon mit 2 Sternchen markiert. Titel: „Das Ende der Tabus  – Aufbruch in der Zeitgeschichte
  • Dieter Rüggeberg (I, 159 und 160): Geheimpolitik – Band I: Der Fahrplan zur Weltherrschaft.
  • to be continued.